Hi ihr,

heute ist „Tag des Energiesparens“ und zu diesem Anlass zeigen wir euch ein paar Tipps mit deren Hilfe ihr die Umwelt und euren Geldbeutel schonen könnt.

Beim Kauf von elektronischen Geräten, Autos und auch Häusern wird der Verbrauch mit Hilfe der Energieverbrauchskennzeichnung dargestellt. Hierbei steht „A+++“ für den geringsten und „D“ für den höchsten Energieverbrauch. Somit kann sich der Käufer orientieren, wie viel Energie das Produkt verbrauchen wird.

Aber auch bei der Benutzung von elektronischen Geräten kannst du deinen Part zum effizienten Umgang mit Energie beitragen. Die drei einfachsten Methoden sind:

Stand-by:

Schätzungsweise laufen zwei deutsche Atomkraftwerke nur um den Energiebedarf des „Stand-by“-Modus in Deutschland zu decken. Deswegen solltest du bei nicht verwendeten Geräten einfach den Stecker ziehen oder eine mehrfach Steckdose mit Netzschalter zulegen. Es schadet zudem auch nicht den Computer komplett auszuschalten, denn auch dieser verbraucht im Leerlauf immer noch 70% seines normalen Energieverbrauchs.

Licht:

Der Satz „Mach das Licht aus, wenn du nicht im Zimmer bist!“ ist jedem bekannt, warum einen Raum beleuchten in dem sich niemand aufhält?
Energiesparlampen und LED-Lichter sind zwar in der Anschaffung teuer aber rentieren sich auf lange Zeit, da mit ihnen bis zu 85% Energie im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen gespart werden kann.

Plastiktüten:

Die Herstellung von Plastiktüten und Verpackungen und auch deren Entsorgung stößt jährlich Unmengen von CO2 aus. Also warum nicht einfach einen Beutel von Zuhause verwenden und Produkte einkaufen, die nicht etliche Male unnötig verpackt werden?
Ich hoffe ihr könnt ein paar dieser Tipps in eurem Alltag anwenden und schütz damit Umwelt und Geldbeutel

Euer Alex,
Erstes Lehrjahr